« Zurück zur Übersicht

Bambusparkett – ökologisch, nachhaltig und alternativ

Seit einigen Jahren nimmt die Nachfrage an Bambusparkett in Deutschland Fahrt auf. Das Interesse an nachhaltigen Produkten aus Bambus – und das bezieht sich nicht nur auf Parkett, Landhausdielen oder Terrassendielen – ist groß. Dies ist im Hinblick auf die zunehmende Abholzung von heimischen und tropischen Wäldern zurückzuführen. Vor allem aber auch auf das wachsende Umweltbewusstsein und das bewusste, ökologische Denken. Insofern ist Bambus gegenüber den sonst üblichen Holzarten eine echte, umweltfreundliche Alternative. Und diese liegt vor allem im äußerst schnellen Wachstum der Bambushalme begründet. Denn dadurch wird dieser natürliche Rohstoff zur nahezu unerschöpflichen Quelle.

[foogallery id=”1047518″]

Außerdem überzeugt Bambus im Hinblick auf Parkettböden mit seinen guten Eigenschaften. Bambus benötigt nur zirka fünf Jahre vom Spross bis zur Ernte. Bei der Ernte werden nur die ausgehärteten und reifen Halme geschlagen. Dabei achten die Bauern penibel darauf, die Mutterpflanze nicht zu beschädigen. Aus ihr wachsen immer wieder Halme nach. Ein Kahlschlag – wie aus den heimischen Wäldern bei der Holzernten bekannt – findet demzufolge nicht statt. Folglich stirbt die Bambuspflanze nach der Ernte nicht ab. Vielmehr entwickelt sie sich durch das selektive Schlagen der Bambushalme weiter. Diese Entwicklung bezieht sich auf Ertrag und Qualität der Pflanzen. Insofern zählt Bambus zu den umweltfreundlichsten Rohstoffen.

Bambus, ein Gras – viele Vorteile auch aus ökologischer Sicht

Aber nicht nur wegen der oben genannten Aspekte ist Bambus als Parkettboden in Deutschland auf dem Vormarsch. Das Material kann noch viel mehr leisten als „nur“ ökologisch sein. Im Übrigen stellt sich die Frage, was dazugehört, um als ökologisches und nachhaltiges Produkt bezeichnet zu werden.

Wir sehen Nachhaltigkeit in der Widerspiegelung von Produkteigenschaften. So ist für uns ein Produkt nachhaltig und ökologisch, wenn es eine lange Lebensdauer hat. Ein Aspekt, der in unseren Tagen oftmals vernachlässigt wird. Die Lebensdauer resultiert aus der Härte und Widerstandsfähigkeit des Materials. Bambusparkett verzeichnet diese Eigenschaft für sich und hält locker mit der heimischen Eiche mit.
Weiterhin spricht die hohe Qualität von Bambus Industrieparkett, Stabparkett, Massivholzdielen und Fertigparkett für sich. Diese Parkettböden weisen materialbedingt eine hohe Widerstandskraft, Dichte und Stabilität auf. Sie sind zug- und druckfest sowie in der Durchbiegung belastbar. Daher ist Bambusparkett langlebig. Je länger ein Produkt wegen seiner guten Eigenschaften genutzt wird, umso weniger wird die Umwelt infolge von Neubeschaffung belastet.

[foogallery id=”1047639″]

Hier kommen Sie zu den Produktkategorien unserer Bambusprodukte

Außerdem reagiert Bambus auf Veränderungen der Luftfeuchte kaum. Ein Vorteil der für sich selbst spricht. So arbeitet ein Parkettboden aus Bambus weniger. Quellen und schwinden – also Ausdehnung und das sich Zusammenziehen des Materials – sind nur gering. Fugen bilden sich daher in der verlegten Bambusparkett Fläche nicht so schnell.

Unser Fazit: Bambus ist als Werkstoff für Parkett optimal geeignet und wird daher auch schon seit mehr als tausend Jahren in Asien intensiv genutzt.

Mit Bambus Möglichkeiten über Möglichkeiten – für jeden Geschmack etwas

Bambusparkett ist in Sachen Optik vielseitig. Folglich bleibt kaum ein Wunsch offen. Als Fußboden ist Bambusparkett in vielen Varianten und Oberflächenveredelungen verfügbar.
Für die Parkettherstellung wird das Bambusrohr der Länge nach aufgespalten. Die so entstandenen Streifen werden entweder flach oder hochkant untereinander verleimt. Infolgedessen entsteht die allseits bekannte Optik von Breitlamelle und Hochkantlamelle. Weiterhin werden die Bambusstreifen mit hohem Druck und unter Zugabe von Harzen gepresst. Dieser hoch verpresste Bambus wird als Density Bambus bezeichnet. Er hat eine sehr hohe Dichte und ist daher äußerst druckfest und stabil.

[foogallery id=”1047507″]

Bambusparkett Oberflächen im Überblick

Diese Optiken sind typisch für Bambus Parkettarten. Egal, ob als 2-Schicht-Parkett, Stabparkett oder in Form von Landhausdielen, glattgeschliffen oder auch mit gebürsteter Oberfläche: Für jeden Geschmack ist der passende Bambusparkett-Fußboden zu finden. Darüber hinaus ist die Gestaltung der Oberfläche bei Bambusparkett fast unendlich. Farbloses Holzbodenöl oder Farböle werden ebenso zur Oberflächenveredelung angewendet wie Parkettlack. Dabei reichen die Farbmöglichkeiten nahezu genauso weit wie es Farben selbst gibt.

Bambus Fußboden verlegen, imprägnieren und pflegen

Du hast Dich für einen Parkettboden aus Bambus entschieden und fragst Dich nun wie es mit der Verlegung, Oberflächenbehandlung und Pflege aussieht. Bei uns bekommst Du nicht nur fundierte, fachmännische Beratung, sondern auch alle Produkte, die Du zur Realisierung Deines Bambusbodens brauchst.
Du brauchst den fachmännischen Rat? Dann kontaktiere uns über unser Kontaktformular oder besuche uns in unserem Parkettstudio. Wir heißen Dich herzlich Willkommen und freuen uns über Deinen Besuch.
Zum Bambusparkett brauchst Du den richtigen Klebstoff? Die Parkettklebstoffe Stauf SPU 460 und SPU 570 sowie Mapei Ultrabond Eco S968 und Ultrabond Eco P909 2K Fast eignen sich sehr gut zur sicheren Verklebung von Bambusparkett.
Das Finish der Oberfläche steht an. Zur Behandlung von rohen, naturbelassenen Bambusparkett Oberflächen eignen sich grundsätzlich alle von uns angebotenen Holzbodenöle und Parkettlacke. Passend dazu findest Du auch die entsprechenden Pflegemittel.

« Zurück zur Übersicht